Daube de boeuf

Von , 10. Juni 2012 13:40

An den Wochenenden nutze ich gerne die Zeit, um mit (noch) ein wenig mehr Liebe zu kochen. Oft genug gibt es unter der Woche schnelle Pasta, am Wochenende darf es dann auch mal Fleisch sein. Schon länger möchte ich einige französische Schmorgerichte kochen. Das bekannteste dürfte Boeuf Bourguignon sein – in letzter Zeit ist es durch den Film Julie und Julia sehr berühmt geworden – alle Welt kocht Julia´s Boeuf Bourguignon. Und es sieht so lecker aus. Bevor ich mich da jedoch heran wage, möchte ich etwas kleiner starten. Ich habe ein einfaches Rinderragout herausgesucht, ein Daube de Boeuf.

Daube de boeuf

Am Vortag wurde das Fleisch bereits in Rotwein, Orangenschale, Möhre, Zwiebel, Knoblauch, Thymian und Wacholderbeeren mariniert. Für das Schmoren allein mussten 3h eingeplant werden. Zeit genug, um unterdessen noch andere Rezepte anzuschauen. So habe ich die Zutaten beim Kochen dann doch ein wenig erweitert. Zum Schluss war ich richtig gespannt auf das Ergebnis.

Zum Ragout haben wir ein paar Scheiben Baguette gegessen und den Rest des Rotweins getrunken. Ein Essen zum Genießen, wunderbar aromatisch, herrlich lecker! Der Aufwand hat sich wirklich gelohnt.

Zu sagen ist noch, dass ich keinen Schmortopf besitze, in dem man das Essen ganz entspannt im Ofen garen könnte. Stattdessen habe ich alles in einer Schmorpfanne auf dem Herd zubereitet. Ich liebäugle ja schon länger mit den Töpfen von Le Creuset…wobei ich mich da natürlich frage, ob ich sowas wirklich brauche oder nur drei mal im Jahr benutze…kennt sich wer aus? Muss es Le Creuset sein oder gibt es andere gute Alternativen?? Und welche Größe nimmt man (für 4-6 Personen)??

Zutaten für 4 Personen

  • 1kg Rindfleisch zum Schmoren
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Möhren
  • 1 Bio-Orange
  • 1/2 Bund Thymian
  • 1 EL Wacholderbeeren
  • 1/2 Liter Rotwein (mal den Weinhänder fragen, mir wurde ein Cabernet Sauvignon empfohlen)
  • 5 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 50g Bacon
  • 1 EL Mehl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Honig

Am Vortag Zwiebel, Knoblauch und Möhre fein würfeln. Orange heiß abwaschen, die Schale dünn abschälen und den Saft auspressen. Alles zusammen mit dem Thymian, Wacholderbeeren und Rotwein mischen. Das Fleisch in 2-3cm große Stücke schneiden, dazugeben und über Nacht marinieren.

Zwiebel in feine Ringe schneiden. Bacon in Streifen schneiden. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. In einer Schmorpfanne jeweils 2 EL Öl erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze in 2 Portionen anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Erneut 1 EL Öl erhitzen, dann Zwiebel und Bacon anbraten. Mit Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Die Marinade durch in Sieb in die Pfanne gießen und gut umrühren. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben und für 1h bei schwacher Hitze zugedeckt schmoren.

Anschließend die geschälten Tomaten, Lorbeer, Nelke und Kräuter der Provence zufügen und weitere 2h schmoren. Zwischendurch umrühren.

Nelke und Lorbeer aus der Pfanne nehmen. Mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.

Dazu passt Baguette.

Rezept als PDF: Daube de boeuf

2 Antworten für “Daube de boeuf”

  1. […] habe ich dann eine eigene Version zusammen gebastelt – aus Trishs Rezept und Katrins Daube de boeuf, die mit einem halben Liter Rotwein auskommt. Das Ergebnis war großartig, ein würziges Ragout, […]

  2. Gabi sagt:

    Großartiges Rezept, göttliche Sauce, hmm… Ich habe es für den Crockpot adaptiert, das klappte wunderbar, siehe hier: http://www.crockpot-rezepte.de/2013/le-crock-daube-de-boeuf-rindfleisch-in-rotwein/

    Viele Grüße, Gabi

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy